Aufgaben von Trauzeugen auf einer Hochzeit

Aufgaben von Trauzeugen auf einer Hochzeit

Bringt als Trauzeugen vor allem eure speziellen Talente mit ein: Wenn man z.B. besonders Kreativ ist, sollte man vielleicht anbieten, die gesamten Einladungskarten zu gestalten oder man hilft bei der Tischdekoration für die Hochzeitsfeier mit.

Wenn man tagsüber Zeit hat, weil man Hausfrau ist, in der Nachtschicht arbeitet, Freiberufler ist, o.ä., könnte man dem Brautpaar anbieten, dass die Hochzeitsgäste sich bei dir anmelden und auch Rückfragen mit dir abklären können.

Oder man organisiert das Fingerfood-Buffet. Je nach Möglichkeiten, fällt einem bestimmt etwas ein, was man dem Brautpaar abnehmen könnte. Auch lustige Hochzeitsspiele und außergewöhnliche Programmpunkte (wie z.B. ein Hochzeitsfeuerwerk) gehören zu einer gelungenen Hochzeit.  Darum ist es auch so wichtig das die Trauzeugen etwas organisieren. Der Polterabend wird auch oft zum größten Teil von den Trauzeugen organisiert. man sollte am besten beim Brautpaar nachfragen, inwiefern man hier die Hilfe anbieten kann.

12 Monate vor der Hochzeit

Von Braut zu Braut ist es unterschiedlich, welche Unterstützung man sich von der Trauzeugin wünscht. Deshalb ist dieser Zeitpunkt gut, um abzusprechen welche Aufgaben man übernehmen soll. Auch ein guter Zeitpunkt um schon einmal über die Gästeliste zu sprechen und eventuellen Rat zu geben der vielleicht bei der einen oder anderen Person gebraucht wird.

11 Monate vorher

Für eine Hochzeit gibt es viel zu planen. Organisation steht deshalb an oberster Stelle. Als Trauzeugin sollte man genauso wie die Braut einen Überblick haben. Besonders gut hierfür, Moodboards zu bestimmten Themen auf Pinterest. Hier kann man sich gegenseitig inspirieren und hat dazu einen super Überblick.

10 Monate vorher

Meistens hat das Brautpaar bereits eine Location im Kopf. Als Trauzeugin darf jedoch gerne geholfen werden. Als neutrale Person hat man einen guten Standpunkt und kann dem Paar Vor und Nachteile einer bestimmten Location aufzeigen.

9 Monate vorher

Wichtigster Schritt für die Braut: das Kleid. Über einen Stil hat man sicher schon gesprochen, jetzt geht es ab in die Läden. Brautläden, Vintage Shops oder auch mal online schauen!

8 Monate vorher

Nun darf es an die Details gehen. Als Trauzeugin weiß man bestens über den Geschmack der Braut Bescheid. Dinge wie Essen, Musik oder der Fotograf müssen meist im Voraus gebucht werden. Probiert aus ohne Ende bis das richtige dabei ist.

6 Monate vorher

Nun dürfen die Einladungen versendet werden. Je nachdem wieviele Gäste eingeladen sind, benötigt das Paar hierbei vielleicht Hilfe.

5 Monate vorher

An dieser Stelle wird der Bräutigam wohl raus sein, es geht an die Deko sowie Blumen. Hier muss die Trauzeugin unbedingt unterstützen und ab zum nächsten Floristen.

4 Monate vorher

Nun ist es nicht mehr so lange bis zum großen Tag. Ein guter Zeitpunkt um Make-up und Haare schon einmal auszuprobieren. Hierbei ist natürlich Unterstützung der Trauzeugin gewollt.

3 Monate vorher

Eine Checkliste erstellen hilft nochmal an alles zu denken und kann so Punkt für Punkt durchgegangen werden.

4 Wochen vorher

Nun der wichtigste Part der Trauzeugin: JunggesellinnenAbschied. Es dürfen nun alle Freundinnen zusammen getrommelt werden und ein spektakulärer Abend geplant werden. Du hast hier die Organisation in der Hand. Sprich ab wie die anderen Zeit haben und kläre ab, was die anderen noch für Ideen haben. Ihr müsst euch den Ablauf des Junggesellen/-innenabschieds überlegen. Hierbei gibt es so manches zu beachten, damit die Verabschiedung des Junggesellendaseins auch wirklich ein Erfolg wird

2 Wochen vorher

Der Tag rückt näher und die Nervosität steigt. Nun darfst du Händchen halten, für die Braut da sein und sie beruhigen.

Wedding Day

Der wichtigste Tag. Du darfst nun den Überblick behalten, die Braut wird ihn mit Sicherheit verlieren. Stelle eine Art Survival Kit zusammen mit Deo, Taschentüchern, Pflastern und allem was noch wichtig sein könnte. Checke alles lieber mehrmals, heute darf nichts schiefgehen.

Aufgaben bei der Trauung

Schon seit einer längeren Zeit ist ist die ursprüngliche Aufgabe der Trauzeugen (die Bezeugung der Trauung) überholt und dient mittlerweile eher als Freundschaftsbeweis. Rechtlich gesehen benötigt man nur in der katholischen Kirche die Trauzeugen. In der evangelischen Kirche und beim Standesamt wird dies freigestellt.  Das Brautpaar bestimmt jeweils eine Person, die in diesem Moment nah bei ihnen sein soll und sie mental Unterstützen sollen. Dies sind meistens die besten Freunde. Man kann sich also geehrt fühlen, wenn man als Trauzeuge auserwählt wurde. Als Trauzeuge kann man weit vorne bei den engsten Familienmitgliedern sitzen oder sogar, wenn das Brautpaar das möchte, vorne bei dem Brautpaar. Das sollte man vorher aber absprechen.

Der erste große Augenblick für die Trauzeugen beginnt mit dem Ringtausch. Die Trauzeugin der Braut nimmt meistens den Brautstrauß ab und der Bräutigam bekommt die Ringe von seinem Trauzeugen überreicht. Man sollte vorher mit dem Brautpaar darüber reden, was mit dem Pfarrer ausgemacht wurde, damit auch nichts dabei schief geht. Die Trauzeugen tragen bei der kirchlichen Trauung auch oft die Hochzeitsfürbitten vor.

Aufgaben während der Feier

Für die meisten Brautpaare ist es bei der Feier sehr wichtig, dass die Trauzeugen in der Nähe sitzen. Dabei kommt es auch darauf an wie die jeweilige Tischordnung ist, um zu sehen wie nah die Trauzeugen platziert werden können. Als Trauzeuge kann man natürlich im laufe des Abends eine kurze Rede halten, jedoch sind Trauzeugen im Gegensatz zu den Brauteltern nicht dazu verpflichtet, weshalb diese immer den Vortritt haben sollten.Trauzeugen sollten immer als Ansprechpartner für die Hochzeitsgäste da sein, damit das Brautpaar entlastet wird.