Notice: Trying to access array offset on value of type bool in /kunden/219221_22607/webseiten/danny/joomla/fotograf/wp-content/themes/jupiter/views/blog/components/blog-single-bold-hero.php on line 14

Polterabend planen – Tipps & Ideen fürs poltern

Polterabend planen – Tipps & Ideen fürs poltern

Der Hintergrund dieser Tradition, Porzellan zu zerstören und die Arbeit des Aufkehrens dem Brautpaar zu überlassen, ist Mit Krawall die bösen Geister zu vertreiben, welche sich mit dem zukünftigen Brautpaar in dessen Ehe schleichen könnten.

Man möchte so dafür sorgen, dass der neue Lebensabschnitt des Paares für immer mit einer Menge Glück und Freude gesegnet ist .

Es ist mit eine der ältesten Traditionen rund um die Hochzeit. Man kann es bis in die vorchristliche Zeit zurückführen. Es heißt, dass das zerschlagen von Steingut und das Aufsammeln dem Brautpaar zu überlassen, Glück  bringt. Deshalb kann man auch den Spruch ,,Scherben bringen Glück“ auf diesen Brauch zurückführen.

Welche Location ist für den Polterabend die beste?

Wenn man sich an den Brauch halten möchte, sollte man den Polterabend vor dem Haus der Braut abhalten, dies ist aber manchmal gar nicht so einfach. Entweder fehlt der nötige Platz oder die Nachbarn fühlen sich dadurch gestört. Viele Nachbarn zeigen dafür Verständnis, aber wenn man nichts riskieren möchte und man sich die Nachbarn nicht gegen sich aufbringen möchte, sollte man sich etwas anderes überlegen. Viele Brautpaare mieten sich extra Lokalitäten, wie Gaststätten, Vereinsheime, das Pfarrheim oder Lagerhallen dafür. Aber generell kann man sagen das sich jedes Gelände, welches einen relativ großen gepflasterten oder geteerten Boden hat dafür anbietet.

Wenn ihr Freunde oder Verwandte habt die in einer Spedition arbeiten, könnte man auch diese Fragen ob man den großen Parkplatz für die Feierlichkeiten nutzen könnte.

Wenn man sich nicht gerade Räumlichkeiten im Jugendheim oder Vereinsheim mietet, bietet sich eigentlich immer ein ungezwungenes Grillen unter freiem Himmel an, um die Getränke und die Speisen auch vor schlechten Wetter zu bewahren bietet sich ein großes Festzelt an. Aber auch wenn man sich eine Räumlichkeit mietet sollte man sich Gedanken um das Catering machen.

Polterabend - Essen und Trinken?

Ein Posterabend soll möglichst ungezwungen sein, weshalb man die Speise- und Getränkekarte nach den eigenen Vorlieben richten kann. Er eignet sich auch super als Mottoparty. Nicht zu empfehlen ist hier teures Geschirr, gerade wenn man sich für ein Grillfest entscheidet, reichen einfache Utensilien vollkommen aus.

Was bietet Ihr Euren Gästen nun zu essen und zu trinken an?

Es gibt natürlich immer die Möglichkeit einen Caterer dabei zu haben, das nimmt einem natürlich viel Arbeit ab, vor allem weil das Essen schon fertig ist und auch noch eine Bedienung anbietet. Das hat aber auch seinen Preis, was nicht immer in jedes Hochzeitsbudget reinpasst.

Wesentlich günstiger ist hier die Variante mit der Selbstversorgung. Man könnte einfach einige oder alle Gäste bitten eine Kleinigkeit mitzubringen. Das Brautpaar stellt dafür dann die Basisgetränke. Die Gäste könnten sowas wie ein paar Flaschen Wein, Sekt oder Bier mitbringen. Nudel-,Kartoffel- oder sonstige Salate, Hackbällchen, Würstchen und Steaks sind auch sehr beliebt zum mitbringen zu einem Polterabend. hierbei ist es aber zu empfehlen wenn man sich einen Überblick verschafft wer was mitbringt und was noch fehlt.

Wenn dann die Gäste eintreffen und dieSpeisen und Getränke an ihrem Platz sind kann es auch schon losgehen. Man muss sich nur selbst entscheiden welche Variante einem mehr zusagt und ob das Budget diese Angelegenheit auch zulässt.

Wen Ihr am besten wie einladet

Der Polterabend richtet sich in erster Linie an alle die aus unterschiedlichen Gründen nicht zu der Hochzeit kommen werden.

Hier sind die gängigsten Gründe:

  • Der eingeladene Gast kann an diesem Tag leider nicht.
  • Er ist „nur“ ein Kollege, ferner Verwandter oder Bekannter.
  • Ihr habt eine so große Familie, dass Ihr zur Trauung tatsächlich nur die nahestehenden Mitglieder einladen möchtet.
  • Euer Hochzeitsbudget ist knapp bemessen und Ihr feiert Eure Hochzeit nur mit den engsten Vertrauten.

Das heißt, dass man könnte die Leute, die man bei der Trauung nicht dabei haben will oder kann eingeladen werden können.

Doch wie sprecht Ihr Euren Wunschgästen nun eine Einladung aus?

Es gibt keine Benimmregeln für auszusprechende Einladungen. Man kann sowohl die Einladung einfach aussprechen, als auch einfach die traditionellen Einladungen schreiben und per Post oder per E-Mail verschicken. Man kann aber auch in der heutigen Zeit einfach eine WhatsApp Gruppe eröffnen. Wichtig ist eigentlich nur für die Gäste Wann und wo und was sie unter umständen mitbringen müssen.

Die beliebtesten Wurfmittel und EIN absolutes No-Go

Was absolut gar nicht als Postergeschirr geht sind Glas und Spiegel

Das hat folgende Gründe:

  • Die erzeugten Scherben lassen sich nur schwer aufkehren und sind auch noch eine große Gefahrenquelle – Sowohl beim Werfen als auch beim Aufsammeln. Außerdem sind die Scherben so klein und spitz das sie Gäste, besonders in der Sommerzeit, wenn gerne mal offenes Schuhwerk getragen wird, verletzt werden können.
  • der Überlieferung nach bringen Spiegel- und Glasschreben Unglück und dazu ist der Polterabend ja nicht das. An dem Tag soll man das angehende Brautpaar ja mit einer menge Glück in die zukünftige Ehe schicken.

Alles was aus Porzellan ist oder unter die Rubrik Steingut fällt darf mitgebracht und kaputt gemacht werden. Bleibt sind dabei Essteller jeder Größe, Tassen, Schalen, Blumentöpfe und auch Schüsseln. Es gibt aber auch noch die Gäste die große Sachen als Wurfmittel verwenden wie zum Beispiel aussortierte Toilettenschüsseln, Waschbecken und Badewannen.

Die Challenge für das Brautpaar

Die Aufgabe des Brautpaares ist es nun die Scherben mit zwei Besen, Handfeger und Schippe aufzufegen, welche die Gäste fabriziert haben.

Man sollte für die Scherben einen Container bereit stehen haben im besten Falle noch mit einem Vorhängeschloss , da es nicht auszuschließen ist das die Gäste sich Schaufeln besorgen und die gerade aufgefegten Scherben wieder rausholen. Wenn man eine normale Mülltonne hat ist es bei den Gästen sehr beliebt diese beliebig oft wieder umzuschmeißen und somit das Brautpaar wieder von vorne anfangen zu lassen.
Das Ziel hierbei ist es, alle Scherben aufzusammeln und so zu zeigen das man als Paar gut zusammen arbeiten kann und man auch in der Ehe gut miteinander umgehen kann. Man ist erst dann fertig, wenn alle Scherben im Mülleimer oder im Container verstaut sind.

Und so geht es nach dem Kehren weiter

Nachdem alles aufgekehrt ist kann man dann auch mit dem essen, trinken und feiern beginnen. Man sollte sich gut überlegen wann man einen Polterabend veranstaltet. Wenn man den ein Tag vor der Hochzeit stattfinden lässt, wird er wahrscheinlich nicht lange gehen, da sich das Brautpaar ausruhen sollte und am nächsten morgen auch schon wieder früh aufstehen muss da man noch zum Friseur und Schneider muss oder man noch sonstige Erledigungen vor der Trauung hat.

Besser ist es, wenn man denPolterabend an dem Wochenende oder 2 Wochen vor der Trauung veranstaltet. Dann muss man sich auch kein festes Ende setzen, sondern kann so lange feiern wie man möchte. Man muss sich außerdem auch keine Gedanken um den Kater am nächsten Tag machen, außer man hat schon gemeinsame Kinder. Es lässt sich aufreden fall entspanntere Feiern wenn man nicht den ganzen Abend lang auf die Uhr schauen muss und man sich bei den Getränken auch nicht zurückhalten muss.

Einige Gäste vieler Polterabende haben lustige Spiele organisiert und somit die Chance gegeben Leute kennenzulernen die sie vorher noch nicht kannten. Es ist also auch gut so neue Kontakte zu knüpfen oder bestehende zu festigen.

 

Der Polterabend ist eine gute Gelegenheit sich lautstark aus dem Siegelleben zu verabschieden und in die Ehe überzugehen.